Wurzelbehandlung in Recklinghausen

Wurzelbehandlung in Recklinghausen

Erkrankte und beschädigte Zähne lassen sich oft mit einer Füllung versorgen. Wenn die Erkrankung jedoch schon auf die Zahnwurzel übergegangen ist, reicht das nicht mehr aus. In diesem Fall müssen wir eine Wurzelbehandlung durchführen. Denn unbehandelt ist ein Zahnverlust unvermeidlich. Auch kann sich die Entzündung weiter im Körper ausbreiten und im schlimmsten Fall im Gehirn oder Herz massive Schäden verursachen. Doch soweit muss es nicht kommen.

Wurzelkanalbehandlung in Recklinghausen

Wurzelbehandlung

Entzündungen an der Wurzel packen

Starke Zahnschmerzen deuten häufig auf eine Entzündung hin, die bereits bis in die Zahnwurzel vorgedrungen sein kann. Spätestens jetzt ist eine Wurzelbehandlung (auch Wurzelkanalbehandlung) zwingend erforderlich. Mit ihr erzielen wir in unserer Praxis in Recklinghausen sehr gute Behandlungserfolge und können so oft selbst schwer erkrankte oder geschädigte Zähne noch für viele Jahre oder sogar Jahrzehnte erhalten.

Wichtig ist: Je früher ein Zahn behandelt wird, umso größer sind die Chancen, dass er nicht gezogen werden muss. Nehmen Sie deshalb bitte regelmäßig Kontrolltermine in unserer Zahnarztpraxis in Recklinghausen wahr und kontaktieren Sie uns umgehend, wenn Sie Beschwerden oder Schmerzen haben.

Wurzelbehandlung

Was ist eine Wurzelbehandlung (Wurzelkanalbehandlung)?

Eine Wurzelbehandlung oder Wurzelkanalbehandlung ist eine Methode zur Behandlung von Zahnentzündungen. Sie zielt darauf ab, die Ursache der Beschwerden zu beseitigen und einen Zahnverlust und mögliche Folgeschäden zu vermeiden.

Wann ist eine Wurzelbehandlung notwendig?

Eine Wurzelkanalbehandlung ist immer dann erforderlich, wenn sich im Zahninneren eine Entzündung befindet, die den Zahn so stark schädigen kann, dass ein Zahnverlust droht. In manchen Fällen kann es auch notwendig sein, vor dem Einsetzen einer Brücke oder Krone eine Wurzelkanalbehandlung durchzuführen.

Wie entzündet sich der Zahn?

Eine Entzündung ist in den meisten Fällen die Folge von Karies. Das Zahnmark versucht sich durch den Aufbau von zusätzlichem Zahnbein von der fortschreitenden Erkrankung abzukapseln, doch dabei kommt es häufig zu Entzündungen, die im schlimmsten Fall dazu führen, dass der Zahnnerv abstirbt. Darüber hinaus können auch eine Parodontitis, anhaltendes Zähneknirschen oder ein Trauma eine Entzündung zur Folge haben.

Wie ist der Ablauf einer Wurzelbehandlung?

Vor der eigentlichen Behandlung gilt es, die von Karies befallenen Bereiche sorgfältig zu entfernen. Dies geschieht unter örtlicher Betäubung. Anschließend bohren wir auf der Kaufläche des Zahns einen Zugang zum Zahninneren, wo sich die Kanäle und das entzündete Zahnmark befinden. Durch diesen Zugang können wir mithilfe kleiner Feilen das Gewebe im Inneren des Zahns gründlich ausräumen und die Wurzelkanäle vorsichtig vergrößern. Dadurch und durch die mehrmalige Spülung des Wurzelkanalsystems mit Desinfektionslösungen beseitigen wir das entzündete Gewebe und mit ihm die Krankheitserreger (Bakterien). Manchmal sind hierfür mehrere Termine notwendig.

Wenn diese Reinigung abgeschlossen ist, verschließen wir die Wurzelkanäle sorgfältig, um ein erneutes Eindringen von Keimen und Bakterien zu verhindern. Dazu verwenden wir ein dichtes Füllungsmaterial. Um den geschwächten Zahn zu stabilisieren, wird er oft überkront.

Wie lange dauert eine Wurzelbehandlung?

Das hängt unter anderem davon ab, ob es sich um eine Erstbehandlung handelt und wie groß das Ausmaß der Entzündung bzw. Schäden an Zahn und Wurzelkanälen bereits ist. Bei vielen unserer Patienten sind für die Wurzelkanalbehandlung insgesamt 3 Termine nötig, die jeweils ca. 30 Minuten dauern.

Wie schmerzhaft ist die Wurzelbehandlung?

Dank moderner Technik und Behandlungsmethoden ist die Wurzelbehandlung für die Patienten nicht mit starken Schmerzen verbunden. Eine lokale Betäubung sorgt dafür, dass Sie von der Behandlung praktisch nichts spüren.

Was kostet eine Wurzelbehandlung?

Die Kosten für die Wurzelbehandlung hängen von dem Behandlungsaufwand bzw. -umfang ab und können deshalb individuell sehr unterschiedlich ausfallen. Auch ist es möglich, dass bestimmte Spezialleistungen in Anspruch genommen werden. In der Regel übernimmt die Krankenversicherung die Behandlungskosten (mit Ausnahme einiger Spezialleistungen) – vorausgesetzt, der Zahn ist erhaltungswürdig.

Hilfreich?